Zimmerwiese – Status Quo

Seit Jahren bemüht sich der Unterausschuss Igls (UA Igls) um den ganzjährigen Erhalt der Zimmerwiese als Erholungsraum.  Auch der jetzige Ausschuss misst diesem Projekt oberste Priorität bei und ist daher der Meinung, dass endlich Nägel mit Köpfen gemacht werden sollten.

Aus diesem Grund gab es in den letzten Monaten mehrere Treffen mit amtierenden Politikern und Entscheidungsträgern. In diesem Rahmen wurde vom UA Igls ein realistisches und nachhaltiges Konzept für den Fortbestand des Winterbetriebes auf der Zimmerwiese in Form eines “Winter-Wonderlands“ für Kinder und Jugendliche vorgestellt. Dieses Modell beeinhaltet eine innovative Beschneiung und einen Zauberteppich. Auch ein Kostenvoranschlag dazu wurde präsentiert.

Lokalaugenschein Zimmerwiese, v.l.n.r.: Hr. Niescher und Hr. Waimann (Sportamt Ibk.), Hr. Stock Christoph (TVB Ibk.), Hr. Moyle Thomas (Fa. Sunkid), Fr. Zimak Maria und Hr. Hofbauer Thomas (UA Igls)

Erfreulicherweise bestätigten sowohl die Stadt Innsbruck, wie auch die Patscherkofelbahn GmbH und der TVB Innsbruck, dass sie den Verbleib des Winterbetriebes auf der  Zimmerwiese unterstützen werden. Der Tourismusverband wird weiterhin die Beschneiung mit Hilfe von Schneetransporten garantieren. Die Patscherkofelbahn stellt den Kindern und Jugendlichen zusätzliche Winter-Funsportgeräte (Rutschblattln, Zipflbob, etc.) kostenlos zur Verfügung. Der Schlepplift wird allerdings nur bei äußerst guten natürlichen Schneebedingungen in Betrieb genommen werden.

Das weitere Ziel wird es sein, den Anfängerskibetrieb auf die dafür vorgesehene Skipiste bei der “neuen” Patscherkofelbahn zu verlagern. Somit sollte sich die Zimmerwiese in Zukunft zu einer Winterspielwiese zur kreativen Entfaltung und zum Erstkontakt mit dem Schnee für Kinder und Jugendliche entwickeln. Die Symbiose mit dem Eislaufplatz rundet das Winterangebot ab.

Winter-Wonderland Zimmerwiese (Animation: Sunkid GmbH, 2018)

In weiterer Folge, besonders im Hinblick auf die anstehende Golfplatzerweiterung, durch die der bestehende Fußballplatz verschwinden wird, wird der Unterausschuss weiterhin versuchen, das Projekt „Sportspange“ für den Sommer zu reaktivieren und hier in Zusammenarbeit mit dem Sportverein Igls und dem Sportamt Innsbruck eine ebenso effektive Lösung für die Kinder und Jugendlichen zu schaffen wie sie für den Winter auf der Zimmerwiese geplant ist.

Comments are closed.